Viele Privatanleger wollen über Nacht reich werden und gehen somit ein großes Risiko ein. Jedoch können die meisten Privatanleger gar nicht abschätzen, was das für Auswirkungen hat. Hier gehe ich näher auf die 4 Fehler ein!
 
 
 
 
1. Unwissenheit bzw. der Mangel an Bildung…
 
 
Jeder erfolgreiche Privatanleger hat mal klein angefangen. Damit meine ich, dass auch diese viel lernen mussten, um dieses Vermögen und natürlich, was noch viel wichtiger ist, dieses Wissen aufzubauen. Und da gibt es keine Ausnahmen! Jeder muss anfangs „Lehrgeld“ bezahlen.
 
Umso wichtiger ist es sich ein Wissen aufzubauen, bevor man sein Geld irgendwo investiert.  Um Bücher und Videos wirst du nicht drum herum kommen. Sie sind nämlich ein wichtiger teil dieses Lernprozesses. Und vor allem versuche anfangs, mit kleinen Beträgen zu kaufen. Meist sind 200€ genug für die ersten Käufe. Es geht nämlich darum, jenes zu lernen, was du niemals aus Büchern oder Videos lernen kannst.
 
 
 
 
2. Selbstüberschätzung…
 
 
Ein fataler Fehler, den die meisten Anfänger aber auch Profis machen. Nämlich sie überschätzen ihre Fähigkeiten. Mit einer Aktie hast du einen fetten Gewinn eingefahren und nun glaubst du, dass du alles kannst und der King bist. Vielen Privatanlegern passiert das vor allem Daytradern. Genau darum sagt man, dass Emotionen nichts an der Börse zu suchen haben. Denn man wird euphorisch und geht ein immer größeres Risiko ein. Und meist kommt es dann, wie es kommen muss, man setzt alles auf eine Karte und verliert alles.
 
Und genau dann wendet man sich von der Börse ab und verbreitet das Gerücht, dass man an der Börse nur verlieren kann. Der Mensch neigt dazu, seine Fehler auf andere zu schieben. Indem fall gibt man der Börse und dem Markt die Schuld.
 
Man kann aber erst Erfolg an der Börse haben, wenn man aus seinen Fehlern lernt. Das ist die wahrscheinlich wichtigste Message an dich. Lerne aus deinen Fehlern und schiebe sie nicht auf andere! Dann kannst du langfristig Erfolg haben. Hab auch keine Angst davor einen Fehler zu machen, denn jeder macht Fehler. Nur so können wir wachsen und Erfahrung sammeln.
 
Deshalb kaufe anfangs mit kleinen Beträgen und lass deine Emotionen nicht deine Entscheidungen treffen. Keine leichte Aufgabe!
 
 
 
 
3. Häufiges Umschichten…
 
 
Du kennst vielleicht die Regel, Hin und Her macht Taschen leer. Genau das ist ebenfalls ein sehr großes Problem vieler Privatanleger aber auch Fondsmanager. Man verkauft Aktien nur, weil ein neuer Präsident in den USA gewählt wurde. Das kann unmöglich ein vernünftiger Anleger sein. Und später kauft man vielleicht die gleiche Aktie wieder, weil sie gerade so stark steigt und man ebenfalls profitieren will. Allein die Transaktionskosten, die bei den Käufen und Verkäufen anfallen, sind es schon nicht wert. Das unten stehende Bild zeigt, was ich meine…
 
 
Börse
 
 
 
 
4. Keine Strategie…
 
 
Etwas sollte klar sein. Man braucht eine Strategie. Denn nur so weißt du, wieso du überhaupt eine Aktie kaufen solltest. Denn es gibt relativ viele Anleger die meinen, sie müssen eine Aktie nur kaufen, weil sie steigt. Das darfst du nicht zulassen. Du musst aufgeklärter an die Sache ran gehen. Deshalb ist eine Strategie und ein Ziel sehr wichtig. Du musst dir klar sein, was du überhaupt willst. Willst du dem Markt folgen oder willst du ihn Outperformen? Denn diese Frage klärt, welches Risiko du eingehen willst und solltest. Doch das ist ein sehr komplexes Thema, da es hier schon um die Aktienbewertung geht.
 
Wichtig ist, dass du ein realistisches Ziel und eine Strategie hast. Du solltest ebenfalls Zwischenziele haben. Die Strategie führt dich dann zu diesem Ziel.
 
 
der-typische-investor
 
 
 
 
Meine Erfahrungen…
 
 
Ich habe jeden dieser Fehler schon begangen und hab schön draufgezahlt. Ich habe mich zwar anfangs sehr gut informiert, jedoch waren die Emotionen zu stark. Mit 197€ kaufte ich meine erste Aktie, mit der ich 25€ Gewinn machte. Ich war extrem froh darüber, weil ich die Aktie keinen Monat im Depot hatte. Ich kaufte später auch gehebelte Zertifikate auf den DAX, mit denen ich auch schöne Gewinne erzielt hatte.
 
Natürlich war das alles größtenteils Glück, wie sich später herausstellte, weil ich dann ziemlich viel Geld auf ein Zertifikat gesetzt hatte und dieses einen Tag später ausgeknockt wurde, was bedeutet das ich alle Gewinne plus eigenes Geld verloren hatte. Ich war am Boden zerstört und wendete mich eine Zeit lang von der Börse ab. Zum Glück hatte ich einen erfahrenen Freund in dem Bereich. Er Motivierte mich dazu weiterzumachen und nun einige Jahre später, bin ich sehr froh, weitergemacht zu haben. Aufgeben ist nämlich das wohl Einfachste, das ein Mensch machen kann.
 
Ich handelte anfangs auch mit binären Optionen. Ich hatte wieder mal den Wunsch viel Geld in kurzer Zeit zu verdienen, was anfangs auch funktionierte. Ich hatte eine Strategie, nämlich immer mit dem kleinstmöglichen Betrag zu handeln. Es funktionierte. Jeden Tag führte ich, nach der Schule, einen Trade aus. Nach einigen Tagen bzw. Wochen hatte ich aus 200€ knapp 400€ gemacht. Wie es der Zufall so will, verlor ich wieder mal alles. Ich hatte denselben Fehler wie mit den Zertifikaten gemacht.
 
Nun habe ich dieses „Übernacht reich werden“ aus meinem Kopf verbannt, was absolut nicht einfach war. Es hat sich sehr viel geändert und ich bin sehr froh drum. Ich hoffe, ich konnte dir irgendwie weiterhelfen.
 
 
 
 
Das Einfachste, das ein Mensch machen kann, ist aufzugeben! Lerne aus deinen Fehlern und werde erfolgreich!