Ich habe vor Kurzem einen Beitrag auf einer Website gefunden. Und zwar ging es um unser System. Der Autor fordert ein Gesetz, das Aktien- und Zinsgeschäfte strafbar werden. Als ich mir diesen Beitrag durchgelesen habe, dachte ich mir 
 
„What the fuck“
 
Sorry, ich will keinem zu nahe treten und deshalb nenne ich keine Namen, aber ich glaube er weiß absolut nicht, wovon er spricht.
 
 
Und zwar schrieb er in der Anleitung:
 
Bin ich der einzige, der findet, wer Geld bekommen will, muss auch
dafür arbeiten? (Weil ich auch dafür arbeiten musste, und das sonst
massiv unfair ist.)  (Rechtschreibfehler wurden übernommen)
 
 
Das zeugt für mich von totaler Naivität. Man kann es doch nicht jedem Recht machen. Und das Leben ist nicht immer fair. In Syrien sterben zurzeit Menschen grundlos, während einige Arschlöcher im warmen sitzen und nur jammern.
 
Ja, das Leben ist unfair und umso schneller man das begreift, umso schneller kann man etwas daraus machen.
 
Mal angenommen jeder Mensch hätte dieselben Sachen ohne etwas dafür zu tun. Das kann nicht funktionieren. Frei nach dem Motto „Kommunismus in der Wüste, erst passiert ne Weile nichts und dann wird der Sand knapp“.
 
 
 
Er schrieb auch noch:
 
Aktiengeschäfte. Nur weil Person B Anteile an einem Unternehmen
lieber haben möchte als Person A, repräsentieren die Anteile nicht
plötzlich mehr Arbeitsleistung. Der Joulewert wird nicht dadurch
berührt. Also kann sich der Preis auch nicht legitim ändern.
 
Da dachte ich mir zum hundertsten Mal
 
„What the Fuck“
 
Der Autor hat meiner Meinung nach das Prinzip von Angebot und Nachfrage nicht verstanden. Ohne dieses Prinzip würde fast nichts funktionieren.
Ich will gar nicht daran denken was das für eine Lawine lostreten würde. Ich glaube, dass er keine Ahnung hat, wie viele Arbeitsplätze an „Aktien“ hängen.
 
 
 
Er nennt zudem auch Aktien eine „Imaginär Wertvorstellung“.
 
Das bestätigt mir, dass er absolut keine Ahnung von der Materie hat. Aktien sind nicht imaginär. Das denken nämlich viele Menschen. Aktien sind Anteile an einem Unternehmen und am Grundkapital. Diese Aktien verhelfen den Unternehmen zu Geld, um neue Arbeitsplätze zu schaffen.
 
Aber noch wichtiger ist, dass durch das Geld neue Forschungen betrieben werden können und das Dinge entstehen, die den Menschen voranbringen. Und wenn diese „bösen“ Investoren noch Geld dadurch verdienen können, ist das völlig gerechtfertigt. Denn er hat unserer Wirtschaft und unserer Menschheit zu Wachstum verholfen.
 
 
Ich mag Menschen nicht, die sich eine Meinung zu etwas bilden, ohne sich damit beschäftigt zu haben. Zuerst Informieren und dann eine Meinung bilden. Keinesfalls umgekehrt, denn wenn man eine Zweitmeinung zu einem gewissen Thema sucht, wird man immer jemanden finden der diese „falsche“ Meinung teilt.
 
Und JA es gibt falsche Meinungen. Falsche Meinungen entstehen durch zu wenig Informationen. 
 
 
 
 
Wo wären wir heute ohne Investoren?
 
Facebook, Google, Daimler, Apple, Siemens und noch Millionen andere Unternehmen.
 
Wo wären diese heute ohne Investoren?
 
Und das sind genau die Unternehmen, die innovativ sind, die Maßstäbe setzen und die schlussendlich unsere Menschheit voran bringen und nebenbei unser Leben erleichtern und verbessern.
 
 
 
Denk darüber nach…