Viele Blogger, Youtuber und sogar Banken, wollen Menschen für die Börse begeistern. Es wird alles immer schön geredet. Rendite da und Rendite dort. Ich gebe zu, dass ich auch versuche durch positive Texte Menschen dafür zu begeistern, mehr aus ihrem Geld zu machen. Doch das ist kein Zuckerschlecken.
 
In den nächsten Absätzen erfährst du die Wahrheit über das „Geld anlegen“ und was alles dazugehört.
 
 
Du wirst Verluste machen…
 
Wenn du dich entscheidest, an der Börse dein Geld anzulegen, dann wirst du auch einiges verlieren. Du wirst vor allem anfangs Verluste einfahren und dir wird das nicht egal sein. Deine Emotionen werden dein Handeln bestimmen. Aber das ist ganz normal. Auch ich musste das alles durchmachen. Für mich war es alles andere als einfach, zuzusehen, wie mein hart erarbeitetes Geld den Besitzer wechselt.
 
Ich habe auch hohe Verluste einfahren müssen, als ich anfing zu investieren. Aber das war im Nachhinein betrachtet eine der wichtigsten Erfahrungen, die ich je gemacht habe. Diese Erfahrung hat mir gezeigt, was Geduld und Vorarbeit alles Ausmachen kann. Ich habe gelernt, meine Emotionen rauszuhalten. Natürlich ist das nicht zu hundert Prozent möglich. Du solltest eben Fehler nicht als etwas Schlechtes sehen.
 
 
 
Die Geschichte wiederholt sich…
 
Wenn man etwas aus der Vergangenheit lernen konnte, dann ist es das, dass sich die Geschichte immer wieder wiederholt. Es wird immer Kriege, Armut und nie Gerechtigkeit geben. Deshalb ist das Argument, jetzt ist alles anders, in  keinem Zusammenhang richtig. Es ist nicht alles anders. Es haben sich nur die Umstände geändert. Es wird immer wieder einen Crash an der Börse geben. Und jedes mal wird es der schlimmste Crash aller Zeiten. Und jedes Mal wird alles anders sein, obwohl es immer am gleichen scheitert.
 
 
 
Die Börse als Sprungbrett in eine neue Welt…
 
Mir ging es so. Es geht nicht um das Geld. Es geht viel mehr darum was diese Entscheidung „Sein Geld selbst in die Hand zu nehmen“ bewirkt. Ich hatte anfangs keine Ahnung von Aktien, Fonds usw. Ich hatte dieselben schlechten Gedanken zur Börse, wie jeder andere Uninformierte.
 
 
Ich dachte, da seinen nur Zocker und Spekulanten am Werk.
Ich dachte, da kann man nur als sehr wohlhabender Erfolg haben.
 
Doch wie es der Zufall so will, lernte ich jemanden kennen der mir genau das Gegenteil bewies. Er zeigte mir, was es heißt, mit Geld umgehen zu können. Ich kann diese Erfahrung nur schwer in Worte fassen. Meine Sichtweiße, auf die verschiedenen Dinge, hat sich sehr verändert. Ich habe mich aus diesem Gefängnis, das ich selbst und meine Mitmenschen gebaut haben, befreit.
 
 
Hamsterrad
 
 
 
Der Gedanke, man müsste für Geld arbeiten, stimmt voll und ganz. Viele „Coaches“ behaupten das Gegenteil. Aber auch das Investieren ist viel Arbeit und erfordert weit aus mehr als nur Geld. 
 
Das Problem bei dem Grundsatz, man müsse für Geld arbeiten, ist, dass ihn viele Menschen falsch interpretieren. Wie schon gesagt, du musst für Geld arbeiten. Aber viele Menschen, du wahrscheinlich mit eingeschlossen, denken, harte Arbeit sei es, morgens in der Früh arbeiten zu gehen. Doch da stellt sich mir die Frage, wieso du nicht schon Reich bist, wenn du so viel arbeitest?
 
Meiner Meinung nach, bist du das Problem und zugleich dein eigenes Hindernis. Du stehst dir selbst im Weg, wegen deinen negativen Gedanken.
 
Wann hast du das letzte Mal an dir gearbeitet und wann hast du dich das letzte Mal weitergebildet (nicht in deinem Beruf)?
 
Ist es so schwer zu einfach mal zu sagen „Ich kann das“?
 
Sag es einfach! Du wirst sehen, dieser Gedanke wird dich tragen.Wenn etwas nicht so läuft wie du es gern hättest, musst du den Satz laut aussprechen.
 
Falls du die Möglichkeit hast, frag deine Eltern, wie viel Mal du hingefallen bist, bis du laufen konntest? Schlussendlich bist du doch froh laufen zu können, oder? Ein Kind kennt den Satz, „Das geht nicht“, eben nicht! Mach es gleich, verbanne diese negativen Gedanken aus deinem Kopf und lass dir von niemanden das Gegenteil einreden.
 
 
 
 
Denn du kannst das!