Einführung in die Welt der Fonds

Auf einer Website einer Bank las ich vor einigen Tagen „Investmentfonds attraktive Ertragschancen mit breiter Risikostreuung“

„Bullshit“, sag ich!

 

Investment Fonds

 

Die Fonds die du von deinem Bankberater vorgesetzt bekommst haben keine Ertragschancen!
Die Gebühren sind meist so hoch, dass sie die Gewinne auffressen. Und wenn man noch die Inflation mit einberechnet, dann machen wir mit diesen Fonds Verlust.

Vor einigen Wochen habe ich ein Unverbindliches Offert von meiner Versicherung bekommen. Und zwar ging es um einen Dachfonds.
Ein Dachfonds ist ein Fonds der Anteile von anderen Fonds kauft.
Genauer gesagt ging es um den „C-Quadrat ARTS Total Return Garant“.

Mein Versicherungsmakler sprach von einer Pensionsvorsorge und Sicherheit und blablabla. Fakt ist, bei dem Fonds wird ein Ausgabeaufschlag von 5% und Verwaltungsgebühren in Höhe von 3,57% p.a. fällig.

 

Der Ausgabeaufschlag wird jedes Mal fällig, sobald du neue Anteile kaufst. Das bedeutet wenn du diesen Fonds monatlich besparst, werden auch monatlich 5% an Gebühren fällig.

 

Ok, jemandem der sich noch nie mit Fonds, ETFs oder anderen Anlageprodukten auseinandergesetzt hat, wird nicht verstehen wo jetzt das Problem liegt.

 

Ich will dir das an einem Beispiel näher erläutern!

Stell dir vor du besparst diesen Fonds monatlich mit 100€. Das bedeutet, wenn man den Ausgabeaufschlag von 5% abzieht werden nur 95€ wirklich investiert. Das bedeutet du bist jetzt schon im Minus.

Nach einem Jahr hast du also 1140€ investiert, dann werden aber die Verwaltungskosten von 3,57% fällig.

Das heißt du hast jetzt 1099,302€ im Topf. Du hast also schon 100,698€ an Gebühren gezahlt, das sind rund 8,4% an Gebühren im ersten Jahr.

Nach 9 Jahren hast du 9385,05€ im Topf. Aber tatsächlich hast du 10800€ eingezahlt. Das machen 1414,95€ an Gebühren.

 

Lass dir das mal auf der Zunge zergehen.

1414,95€ an Gebühren! Das sind -13,10%.

 

Na gut, das war jetzt sehr oberflächlich, da ich die Performance noch mit einberechnen muss.

 

Der Fonds hat in den letzten 9 Jahren eine durchschnittliche Rendite von 3,411% gemacht.
Unterm Strich, nach 9 Jahren kannst du dir 10.186,21€ auszahlen lassen. Dann hättest du 613,79€ minus gemacht. Ich glaube kaum, dass das der Sinn von Fonds sein kann.

Ach ja, die Inflation wurde noch gar nicht miteinberechnet. Naja, das lassen wir mal lieber.

 

Viele von euch werden jetzt Kopfschütteln und sagen 9 Jahre sind doch viel zu wenig.
Ja dem kann ich nur zustimmen. 9 Jahre sind ein zu kurzer Anlagehorizont, der Zinseszins wird erst nach 20 Jahren so richtig spürbar. Und ja, der Zinseszins ist eine Waffe, eine sehr mächtige Waffe.

 

Doch ich kann dieses Beispiel nicht auf 20 Jahre hochrechnen da mir einfach die Zahlen fehlen und alles andere wäre nur Spekulation, denn niemand kann sagen wie sich der Fonds weiterentwickelt. Das Auflagedatum dieses Fonds ist der 11. Dezember 2006.

 

Nebenbei gesagt ist die jährliche durchschnittliche Rendite von 3,4% einfach zu wenig.

 

Nehmen wir mal als Beispiel den DAX. Der DAX ist der Deutsche Leitindex. Ein Index besteht aus mehreren Unternehmen, der DAX aus den größten 30 deutschen Unternehmen, darunter Daimler, Siemens, Lufthansa, Bayer, Adidas usw… Ein Aktienindex ist eine Kennzahl für die Entwicklung von den ausgewählten Aktienkursen.

 

Exchange Traded Funds

 

Der DAX macht eine durchschnittliche Jahresrendite von 8%.

Wäre es nicht viel klüger direkt in so einen Index zu investieren?

 

Naja, direkt in den Index können wir nicht investieren, aber wir können in ETFs investieren.

Ein ETF ist ein Exchange-traded Fund, das bedeutet nichts anderes als „börsengehandelter Fonds“.

ETFs haben im Gegensatz zu „normalen“ Fonds sehr geringe Gebühren meist 0,1-0,5%.

 

Ihr fragt euch wie das möglich ist?

Bei ETFs werden so geringe Gebühren fällig, weil sie passiv gemanagt werden. „Normale“ Fonds sind aktiv gemanagt, das bedeutet das ein kostenträchtiges Management dahinter steht, das bezahlt werden will, was bei ETFs nicht der Fall ist.

 

In den nächsten Artikeln werde ich euch mehr Informationen zum Thema Fonds bereitstellen.