Die Österreicher verlieren im Schnitt 2,5 Milliarden Euro im Jahr, weil sie sparen. Was geht mit euch? Seit dem die Zinsen Negativ sind, sparst du mehr, was ergibt das für einen Sinn? Die beliebteste Sparform, ist das Sparbuch und an zweiter Stelle ist der Bausparvertrag. So was finde ich irgendwie lustig, doch umso mehr ich darüber nachdenke, umso trauriger finde ich das.

 

Geld, Geld, Geld

 

Du freust dich, wenn du fünf oder zehn Euro auf dem Boden findet. Doch auf der anderen Seite verliert dein Geld sukzessive an Kaufkraft. Österreichweit sind es ca. 2,5 Milliarden Euro im Jahr, Tendenz steigend.

 

So nun frage ich dich, ist das normal?

 

Wieso legst du dein Geld auf ein Sparbuch? Weil du Angst vor Aktien hast? Weil du dein Geld verlieren könntest? An deiner Stelle hätte ich Angst, weil dein Geld nicht arbeitet. Geld, das nicht arbeitet, ist verloren. Glaub mir, es wird weniger, egal wie viel du sparst.

 

Jedes Jahr, jeden Monat, jede Woche und jeden Tag verliert dein Geld an Kaufkraft.

 

Meins nicht, denn mein Geld arbeitet und zwar so hart das ich die Inflation nicht beachten muss. Ich war auch lange Sparer und zwar ein sehr disziplinierter Sparer. Schon mit 10 Jahren hatte ich mein erstes Konto und da habe ich schön brav mein ganzes Geld draufgelegt. Und nach einigen Jahren hatte ich eine „schöne Summe“. Doch irgendwann wollte ich mehr.

Und dann fing ich an zu investieren und bereue diese Entscheidung nicht. Mein Leben wäre jetzt ganz anders (schlechter), wenn ich nicht angefangen hätte, mich mit meinem Geld zu beschäftigen. Es ist faszinierend.

 

Du denkst wahrscheinlich, dass du nur Geld verdienen kannst, indem du jeden Tag zur Arbeit gehst.

 

Das dachte ich anfangs auch.

Man muss ein guten Job haben, um gutes Geld zu verdienen. Man muss eine gute Ausbildung haben, um gutes Geld zu verdienen. Man muss sich ans System anpassen, wenn man etwas erreichen will. Genau das dachte ich sehr lange auch. Doch keine dieser Aussagen stimmt. Man kann auf soviel verschiedene arten Geld verdienen.

Doch du kennst eben nur die Eine.

Das heißt nicht, dass es keine andere gibt.

Man muss auch keine gute Ausbildung haben, um erfolgreich zu werden. Denn unser Bildungssystem ist total veraltet. Aber darauf will ich gar nicht genauer eingehen.

 

Denk nur mal an Steve Jobs, Mark Zuckerberg, Bill Gates oder George Washington.

 

Ich kann dir noch Millionen andere aufzählen.

Diese Menschen haben unser Leben verändert. Diese Menschen haben aus dem nichts, etwas ganz Großes aufgebaut und sind erfolgreich geworden.

Aber egal.

Fakt ist, dass dein Geld an Kaufkraft verliert. Das wollte ich dir eigentlich mit diesem Artikel klarmachen. Falls ich es nicht geschafft habe, lies meine anderen Beiträge. Falls es dann noch immer nicht Klick macht, kann ich dir nicht helfen.

 

Sei nicht verschlossen vor Neuem, denn genau das neue, kann dein Leben positiv verändern.

 

Unsere Politiker könnten sich auch mal was Neues einfallen lassen, egal in welchem Bereich. Aber wahrscheinlich sind sie momentan zu beschäftigt mit dem neuen Kleber, der die Wahlkarten verschlossen halten sollte.