Mehr zum Thema Girokonto

von | Mrz 10, 2019

Übersicht

Mehr zum Thema

Girokonto

Depot

Tagesgeld

Festgeld

Kredit

Kreditkarten

Das Girokonto ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken, denn es dient als Grundbaustein aller Bankdienstleistungen und des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Fast jeder Österreicher hat ein sogenanntes Zahlungskonto und genau deshalb sollten wir alles darüber wissen. Es gehört zu unserem Alltag und wir vertrauen darauf, dass alles seine Richtigkeit hat! Ich habe dir nachfolgend einiges zu dem Thema Girokonto zusammengestellt.

Welche Gefahren birgt so ein Konto

Was ist ein girokonto?

Ohne Girokonto läuft heutzutage gar nichts mehr, denn es wird ja schon quasi vorausgesetzt. Das sogenannte Zahlungskonto ist die Basis aller Bankdienstleistungen, denn ohne so ein Konto könntest du weder ein Depot noch irgendeine Kreditkarte beantragen, du könntest nicht mal deinen Zahltag annehmen. Das Girokonto wurde erschaffen um den bargeldlosen Zahlungsverkehr, schnell und einfach abzuwickeln.

Das Geld auf dem Girokonto ist ständig in Bewegung und deshalb dient dieses Konto selten als Sparform, auch wegen der meist hohen Gebühren und der niedrigen Zinsen. Das Girokonto unterscheidet sich von anderen Konten durch den Überziehungsrahmen, der den Kunden meist gewährt wird, dadurch besteht die Möglichkeit kurzfristig mehr Geld zur Verfügung zu haben, als man tatsächlich besitzt. Die Zuordnung eines solchen Girokontos wird seit 2014 durch die IBAN gewährleistet, die bei der Eröffnung eines Kontos vergeben wird. (IBAN = International Bank Account Number) 

GUT ZU WISSEN! Das Geld auf deinem Girokonto gehört nicht dir! Tatsächlich ist es so, wenn du Geld auf dein Konto legst, gibst du dem Bankinstitut ein Darlehen zu einem Spotpreis, denn du bekommst im Gegenzug max. 0,1% Zinsen.

Welche Funktionen besitzt ein Girokonto? 

SEPA-Überweisung

SEPA steht für Single Euro Payments Area. Die SEPA-Überweisung ist ein Zahlungsverfahren, das 2016 alle nationalen Zahlungsverfahren in der EU abgelöst hat und es somit ermöglicht schnell und einfach eine Überweisung auch ins EU-Ausland zu tätigen. Eine solche Überweisung dauert in der Regel einen Werktag, die Bearbeitung kann aber auch bis zu drei Werktagen in Anspruch nehmen. Die Konditionen für eine SEPA-Überweisung ins EU-Ausland sind gleich mit denen im Inland. Sollte eine andere EU-Währung wie der Euro genutzt werden, ändern sich die Konditionen.

Sepa-lastschrift

Das SEPA-Lastschriftmandat ermöglicht es dem Händler, das geforderte Geld durch Einstimmung des Kunden selbst einzuziehen. Ein solches Mandat beinhaltet den Auftrag an das eigene Bankinstitut, die Lastschrift einzulösen und das Kundenkonto zu belasten. Mit diesem Mandat stimmst du zu, dass das der entsprechende Betrag von deinem Konto eingezogen werden darf. So ein Mandat ist grundsätzlich unbefristet gültig, wird aber meist, sollte es nicht in Anspruch genommen werden, nach 36 Monaten automatisch verfallen. Ein SEPA-Lastschriftmandat kann schriftlich widerrufen werden!

Electronic cash

Bei einer EC-Karte handelt es sich um eine übliche Bankkarte, die es dir ermöglicht, Bargeld abzuheben sowie bargeldlose Zahlungen durchzuführen. Eine EC-Karte kann also quasi fast schon wie Bargeld genutzt werden.

bargeld abhebungen

Über ein Girokonto kann man einfach und bequem an einem Bankomat oder auch in einer Bankfiliale sein Geld abheben.

dispokredit

Ein Dispositionskredit ist eine vom Bankinstitut geduldete Überziehungsmöglichkeit, der es dir ermöglicht Schulden auf deinem Girokonto zu machen und dafür werden meist sehr hohe Zinsen fällig. Die Höhe des Rahmens hängt von deiner Kreditwürdigkeit und deinen Zahlungseingängen ab. In den meisten Fällen ist ein Dispokredit NICHT zu empfehlen! 

Onlinebanking

Fast alle Girokonten sind heutzutage mit dem Onlinebanking verbunden. Ein solches Onlinebanking-Portal ermöglicht es dir deine Finanzen online zu managen und alles im Blick zu haben. 

Habenzins

Habenzinsen sind Zinsen, die die Bank den Inhabern von Girokonten zahlt. Der Habenzins ist in der heutigen Zeit jedoch nicht mehr erwähnenswert, da er meist, durch die Nullzinspolitik, gar nicht mehr wirklich existiert.

Einlagensicherung

Das Guthaben auf deinem Girokonto gilt als Spareinlage und ist somit durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Für die Garantie einer solchen Einlagensicherung ist der jeweilige Staat, von dem die Bankkonzession erteilt wurde, verantwortlich. Diese Einlagensicherung liegt in der EU einheitlich bei 100.000€ höchstbetrag pro Kunde!

KOSTENLOSER E-MAIL KURS

Sichere dir jetzt meinen kostenlosen E-Mail Kurs um dir das zu holen, was dir zusteht!

.

Jetzt zum Girokontovergleich

Ich zeige dir wie du bares Geld mit dem richtigen Produkt sparen kannst!